Sie haben Fragen zu Quarkpack?

Wir haben Antworten!

Wie häufig muss man Quarkpack verwenden?
Je nach Verletzung 2 bis 3 Mal am Tag im Zeitraum von 1 Woche.

Enthält Quarkpack künstliche Zusatz- oder Konservierungsstoffe?
Quarkpack ist ein zu 100% reines Naturprodukt ohne Parfum, Farb- und Konservierungsstoffe.

Darf man Quarkpack auf offene Wunden legen?
Nein.

Ist der Quark in Quarkpack aseptisch?
Nein.

In welchen Fällen soll man Quarkpack kalt/warm verwenden bzw. wann ist die Arnika Kompresse hilfreich?
Kälteanwendung bei:
Verletzungen der Muskeln, Sehnen und Bänder, entzündeten Muskel- & Gelenkserkrankungen, frischen Traumen/Hämatomen, Ekzemen, entzündeten Abszessen, Lymphödemen, leichten Verbrennungen, Schleimbeutelentzündungen im Bereich von Knie, Ellenbogen oder Sprunggelenk, Epikondylitis, Schwellungen, Mastitis, Hautbelastungen nach Strahlentherapie oder Chemotherapie, zur Linderung von Zahnschmerzen
Wärmeanwendung bei:
Bronchitis, Husten und Heiserkiet, Muskelverspannungen, vorbeugend gegen Milchstau
Quarkpack Arnika bei:
Blutergüssen, Prellungen, Verstauchungen, Quetschungen (z.B. Sportverletzungen), Venen- und Gelenksentzündungen, Rheumatischen Muskel- und Gelenksschmerzen, Geschwollenen Beinen, Ekzemen, Krampfadern, Schwellungen bei Knochenbrüchen, Insektenstiche, Muskelkater

Gibt es Wechselwirkungen?
Uns sind keine bekannt.

Wie wird Quarkpack fixiert?
Die Kompresse kann entweder mit einer Mullbinde oder einem Handtuch fixiert werden.

Wie lange ist eine geöffnete Packung haltbar?
Geöffnet ist die Packung mindestens 14 Tage haltbar, sofern sie wieder gut verschlossen, kühl und trocken gelagert wird.

Ist Quarkpack allergieauslösend?
Die Kompresse darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen Milcheiweiß, Milchunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) oder andere Inhaltsstoffe. Die Trägerstoffe können in seltenen Fällen Überempfindlichkeits-Reaktionen der Haut, wie z.B. Brennen oder Jucken, hervorrufen. Im Falle einer Infektion der Haut sollen Quarkwickel nicht angewendet werden. Keine Anwendung bei Hauterkrankungen wie z.B. Candida Albicans